Aktuelles von Webseitenservice Thüringen

E-Mail Werbung von homepage- baukasten.de und jimdo

von welo

Spam Mails von Jimdo und homepage-baukasten.de

Unerhört !! Seit einer Woche werben die Homepage Baukasten Anbieter Jimdo und hompage-baukasten.de mit unerlaubten E-Mail Newslettern. Scheinbar laufen die Geschäfte bei jimdo und Co. nicht besonders gut. Oder weshalb werben die Webseiten Anbieter unerlaubt per E -Mail ? Es könnte sein, dass diese Unternehmen E -Mail Adressen gekauft haben und so willkürlich Spam Mails versenden, im Inhalt der Mails wird aufgefordert die E-Mail Adresse zu bestätigen, obwohl niemals der Kontakt zu Jimdo oder homepage-baukasten.de gesucht wurde.

Diese E-Mail bekam einer meiner Kunden von Jimdo:

spam mails von homepage baukästen anbietern

Im Januar 2016 schrieb ich schon einen Beitrag zum Thema Homepagebaukästen. Sehen Sie hier.

Rein rechtlich gesehen bedarf es immer der Zustimmung des E- Mail Empfängers für den Erhalt von Werbemails. Da aber Jimdo und Co ihre Spam Mails mit dem Absender "noreply" verschicken, ist eine Antwort oder gar ein Widerspruch unmöglich. Hier ein Auszug der IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller zum Thema E-Mail Newsletter:

”Grundsätzlich Einwilligung des Adressaten erforderlich Wer Emails mit werbendem Inhalt an Dritte versenden will, bedarf grundsätzlich der Einwilligung des jeweiligen Adressaten. Wird die Einwilligung des Adressaten in elektronischer Form eingeholt, muss die Einwilligung gemäß § 13 II TMG ihrerseits folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Die Einwilligung muss durch eine ausdrückliche Handlung des Adressaten (bewusst und eindeutig) erfolgen (z.B. mittels Opt-In Checkbox oder Bestellbutton).
  • Die Einwilligung des Adressaten muss protokolliert werden (Logfiles).
  • Der Inhalt der Einwilligungserklärung muss jederzeit für den Adressaten abrufbar sein (Datenschutzerklärung).
  • Zudem muss der Adressat nach § 13 III TMG vor Erklärung seiner Einwilligung auf die jederzeitige Widerrufsmöglichkeit (Abbestellmöglichkeit) hingewiesen werden.

Hinweis: Der Anbieter ist für das Vorliegen einer Einwilligung des Adressaten beweispflichtig. Kann er den Nachweis mangels ordnungsgemäßer Dokumentation nicht führen, so droht ihm eine kostenpflichtige Abmahnung wegen wettbewerbswidrigen Verhaltens. ”

Quelle: http://www.it-recht-kanzlei.de/abmahnung-unverlangt-zugesandter-email-newsletter.html

 

Und diese Spam Mail bekam der Kunde von homepage-baukasten.de (webme GmbH) ohne das der Kunde seine Kontaktdaten weitergeleitet hat, oder gar einen Newsletter bestellt hat:

homepage baukasten werbe mail

Fazit:

Wenn Sie eine Homepage oder Website für Ihr Unternehmen brauchen und diese auch erfolgreich sein soll, vertrauen Sie nicht Anbietern von Homepage Baukästen, die wie man hier im Beitrag sieht, nicht seriös arbeiten. Das nötige Fachwissen und die Seriösität besitzt der Webdesigner/Webmaster, gerne bin ich Ihnen bei der Umsetzung Ihres Internet Auftrittes behilflich. Kontakt

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben